Hartung gewinnt Weltcup in Madrid

Hartung gewinnt Weltcup in Madrid

Der Dormagener Säbelfechter Maximilian Hartung hat im spanischen Madrid den ersten Weltcup seiner Karriere gewonnen. Hartung zeigte sich in bärenstarker Form und ließ seinen Konkurrenten keine Chance.
Der 27-jährige Dormagener setzte sich in der Hauptrunde zunächst souverän mit 15:5 gegen Benjamin Natanzon (USA) durch, bezwang anschließend den Ungarn Csanad Gemesi mit 15:13 und sicherte sich mit einem deutlichen 15:7 gegen den Iraner Mojtana Abedini einen Platz in der Finalrunde der besten Acht. Zwei deutliche Siege gegen den Russen Dmitri Danilenko (15:5) und Andras Szatmari aus Ungarn (15:7) bescherten dem Dormagener den Finaleinzug. Dort entwickelte sich gegen den Amerikaner Eli Dershwitz ein Gefecht auf Augenhöhe, das der Deutsche letztlich hauchdünn mit 15:14 für sich entschied.

„Ich freue mich sehr für Max, der schon viele große Erfolge in seiner Karriere gefeiert hat und nun auch einen Weltcupsieg dazu zählen kann. Er hat klasse gefochten und vor allem vergessen gemacht, dass er erst seit wenigen Monaten wieder im Training ist“, lobte Bundestrainer Vilmos Szabo.

Mit Matyas Szabo (12. Platz) hatte ein weiterer Dormagener den Sprung unter die Top 16 geschafft. Szabo verpasste den Einzug in die Finalrunde mit einer 13:15 Niederlage gegen den Ungarn Andras Szatmari knapp. Zuvor hatte er sich mit 15:6 gegen seinen Vereinskameraden Benno Schneider (27. Platz) durchgesetzt. Robin Schrödter auf Platz 37 und Domenik Koch auf Rang 40 komplettierten das starke TSV-Ergebnis. Benedikt Wagner und Richard Hübers traten verletzungsbedingt nicht an.